Planet Trek fm#028: Star Trek: Discovery 2.07: Fürchtet euch vor dem Tox-Utath!

Heute geht es bei Planet Trek fm um die Episode Ligh and Shadow (Licht und Schatten) aus der zweiten Staffel von Star Trek: Discovery.

Mit Forenlegende Moritz „Darmok auf dem Ozean“ Wolfart analysiert Gastgeber Björn Sülter die Episode und setzt das Ganze auch in einen Kontext zur bisherigen Serie. Dass dabei neben vielen Fakten auch der Humor nicht zu kurz kommt, gehört bei Planet Trek fm zum guten Ton.

Moritz Wolfart zählt schon zum Inventar und ist zu einer Art Co-Pilot geworden. Seine erste große Liebe lernte er mit acht Jahren kennen und sie hieß Enterprise, obwohl er sie nicht einmal sehen konnte! Aufgrund seiner Blindheit hat er einen vollkommen anderen Zugang zu Star Trek gefunden, als Sehende. Spricht man jedoch mit ihm über das Franchise, stellt man schnell fest: Sein Erleben ist nicht minder umfänglich, als das seiner sehenden Kollegen. Übrigens entstand seine Trek-Leidenschaft sehr zum Missfallen seiner Mutter. Aber nach einer verhältnismäßig kleinen Familienkrise setzte sich sein Vater mit dem Argument durch, dass diese dialoglastige TV-Unterhaltung für ihn interessanter sei, als das übliche Kinderprogramm. Und dafür ist Moritz Wolfart ihm heute noch zutiefst dankbar! Inzwischen kennt er natürlich alle Episoden und Filme und wurde über die letzten zwanzig Jahre zu einem der aktivsten Community-Mitglieder in Sachen Star Trek. Dieser Mann kennt sein Star Trek. Unter seinem markanten Namen Darmok auf dem Ozean ist er sicher auch vielen Fans ein Begriff.

Veröffentlichung: 7. März 2019
Teilnehmer: Björn Sülter & Moritz Wolfart
Lauflänge: 69 Minuten

3 Gedanken zu „Planet Trek fm#028: Star Trek: Discovery 2.07: Fürchtet euch vor dem Tox-Utath!

  1. Hallo Björn,

    Top-Podcast! Das Beste was es im Star Trek Bereich in Deutschland gibt.

    Ich liebe diese Momente, wie den in dem der Tox-Utat auf den Tisch kommt :-D. Zack kommt der Episodentitel wie aus der Pistole geschossen. Bestes Star Trek Wissen und Memory Alpha im Zweifelsfall immer am Start. Ein echter Genuss!

    Macht weiter so!

  2. Hallo Herr Sülter, hallo Herr Wolfart,

    meine ersten Star Trek-Folgen sah ich noch auf einem Schwarz/Weiß Fernseher und denke mir, Sie können sich vorstellen, wie tief meine Begeisterung für das gesamte Thema Star Trek ist. Bin quasi Fan der ersten Stunde.
    Ihr Podcast ist großartig. Sie stellen genau die richtigen Fragen. Nämlich genau die, die ich auch mit meinen Freunden (natürlich auch ST Fans!!!) versuche zu klären, aber oftmals ohne Erfolg.
    Hier ein Beispiel:
    Bereits in 2 Episoden der 2. Staffel von Discovery hat man den technischen Bereich der Turbolifte kurz gesehen. Aber was haben wir da gesehen?
    Einen riesigen Raum der mit Schienen wie von einer Achterbahn durchzogen ist? Ist die Discovery innen komplett hohl und alle Räume, die wir kennen befinden sich im äußeren Rand? Ich bin völlig verwirrt über diese merkwürdige Darstellung der Lifte auf der Discovery.
    Was haben sich die Autoren dabei gedacht? Ein hochmodernes Schiff….Warp…Sporen…Hologramme….Nahrungsreplikatoren…..
    Und dann Kisten auf Schienen, die in einem leeren Raum hoch, runter, rechts und links die Richtung wechseln. Alle würden da drinnen rumpurzeln.
    Es gibts ja auch kaum Informationen über das Schiff an sich. Früher hatte ich ein Cutaway Poster der Enterprise D in meinem Hobbykeller hängen. Da konnte man noch sehen wo sich was befindet.

    Bitte bringt Licht ins Dunkel der Turbolifte!!!!

    Vielen Dank

    Ralf Schwarz aus Worms

  3. Gude Ralf!
    HAHA, da bringst du mich ja schon wieder sofort zum unken!
    Ich fürchte fast, dass es sich bei dieser Turbolift-Idee leider wieder um etwas aus der Kathegorie halbgarres Wissen der Macher handelt.
    Man prognostiziert ja derzeit, dass in der Zukunft mehr flechenbezogen gebaut werden wird, weil man höhentechnisch schon an die Obergrenze des machbaren gestoßen zu sein scheint. Daher dann eben auch dieser wilde Mix aus Schienenrichtungsraum.
    Da bräuchte man wirklich mal jemandem vom Fach. Ich behalte das mal im Hinterkopf.
    Der Punkt, den ich an der Sache nicht verstehe is eher der, dass die Discovery glaube ich doch gar nich so besonders groß oder umfangreich is um solch ein Schienengedöhns zu rechtfertigen.
    Wie gesagt, ich behalte das wirklich mal im Hinterkopf.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.