Planet Trek fm#048: Das Fazit zu Star Trek: Picard – Teil 1

In Nummer #048 von Planet Trek fm plaudert Gastgeber Björn Sülter mit Gästen wie Autor Mike Hillenbrand, Podcastkollegin Dunderklumpen und den Hörern Eugen und Stefan über die erste Staffel der Serie.

Björn zur Seite stand ein weiteres Mal der Autor und Unternehmer Mike Hillenbrand. Ihn kennen die meisten Trekkies sicher von seinen Büchern Dies sind die Abenteuer… 40 Jahre Star Trek sowie Star Trek in Deutschland: Wie Captain Kirk nach Deutschland kam mit Thomas Höhl und TREKminds – Nur der Himmel ist die Grenze. Doch ist er auch Übersetzer, Verleger (mit seinem eigenen Verlag In Farbe und Bunt), Herausgeber des Corona Magazins, Veranstalter der Phantastika und erfolgreicher Unternehmer in Sachen Spracherkennungssoftware (speechmedia).

Veröffentlichung: 22. Juni 2020
Teilnehmer: Björn Sülter, Mike Hillenbrand, Eugen Gritschneder, Stefan & Dunderklumpen
Lauflänge: 129 Minuten

1 Gedanke zu „Planet Trek fm#048: Das Fazit zu Star Trek: Picard – Teil 1

  1. Nachdem ich es nun geschafft habe, mir den Podcast anzuhören.
    Es ist schon interessant zu hören, wie sich die Meinungen der einzelnen Gäste sich mit meiner Decken. Natürlich kann ich es verstehen, wenn man etwas geknickt ist auf Grund von negativen Meinungen. Jedoch sollte man sich auch nicht davor verschließen. Die Autoren sind nunmal nicht in der Lage, warum auch immer, ordentliche zusammenhängende und auch nachvollziehbare Geschichten zu erzählen. Das mag an Alex Kurtzman liegen oder auch nicht.

    Was mich am meisten überrascht hat, war die positive Hoffnung von Herrn Sülter, dass das doch noch was werden könnte. Sorry, aber das wird nix mehr. Discovery und auch Picard werden in ihren jeweiligen nächsten Staffeln das auch nicht schaffen. Das hat mir Picard ein weiteres Mal gezeigt. Klar es hatte seine guten Momente, aber am Ende zählt das gesamte Werk und das war durch einige Entscheidungen der Autoren nicht zufriedenstellend.

    Die erste und die siebte Folge haben mir am besten gefallen, doch schon in der zweite Folge hatte ich ein mulmiges Gefühl als Oh und Narissa als Spione aufgebaut wurden.

    Zum Rest wurde schon eigen alles gesagt, so dass ich abschließend noch sagen möchte, dass ich mir trotz der Fehler weitere Staffeln anschauen werde, allerdings mit keinerlei Erwartungen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.