Planet Trek fm #070: Star Trek: Enterprise Staffel 4: Vier Stunden voller Liebe, Blutwein & Gänsehaut

Es geht weiter mit den Specials. Alle klassischen Trek-Serien werden nach und nach besprochen. Mal staffelweise, mal mehrere Staffeln im Block – immer wie es passt.

Star Trek: Enterprise war das erste Prequel des Franchises und zugleich leider auch Anfang vom Ende zu Beginn des neuen Jahrtausends. Mit Gast Moritz „Darmok auf dem Ozean“ Wolfart analysiert Gastgeber Björn Sülter alle zweiundzwanzig Abenteuer der vierten Staffel, geht auf die verschiedenen Figuren, Kulturen und Handlungselemente ein, analysiert den Ansatz von Mini-Arcs und setzt das Geschehen in einen Kontext zum restlichen Trek. Dass dabei neben vielen Fakten auch der Humor nicht zu kurz kommt, gehört bei Planet Trek fm zum guten Ton.

Der Gast zählt in jedem Fall schon zum Inventar und ist eher zu einer Art Co-Pilot geworden. Seine erste große Liebe lernte er mit acht Jahren kennen und sie hieß Enterprise, obwohl Moritz Wolfart sie nicht einmal sehen konnte! Aufgrund seiner Blindheit hat er einen vollkommen anderen Zugang zu Star Trek gefunden, als Sehende. Spricht man jedoch mit ihm über das Franchise, stellt man schnell fest: Sein Erleben ist nicht minder umfänglich, als das seiner sehenden Kollegen. Übrigens entstand seine Trek-Leidenschaft sehr zum Missfallen seiner Mutter. Aber nach einer verhältnismäßig kleinen Familienkrise setzte sich sein Vater mit dem Argument durch, dass diese dialoglastige TV-Unterhaltung für ihn interessanter sei, als das übliche Kinderprogramm. Und dafür ist Moritz Wolfart ihm heute noch zutiefst dankbar! Inzwischen kennt er natürlich alle Episoden und Filme und wurde über die letzten zwanzig Jahre zu einem der aktivsten Community-Mitglieder in Sachen Star Trek. Dieser Mann kennt sein Star Trek. Unter seinem markanten Namen Darmok auf dem Ozean ist er sicher auch vielen Fans ein Begriff.

Veröffentlichung: 25. März 2021
Teilnehmer: Björn Sülter & Moritz Wolfart
Lauflänge: 236 Minuten

5 Gedanken zu „Planet Trek fm #070: Star Trek: Enterprise Staffel 4: Vier Stunden voller Liebe, Blutwein & Gänsehaut

  1. Tausend Dank euch beiden für diese Folge! 🙂
    Habe wirklich schon sehr lange darauf gewartet und vorgefreut, dazu kam die leider lange Abwesenheit von Moritz im Podcast. Auch wenn euer letzter Duo-Podcast ein Stück her ist, hat man das in der Folge wirklich null gemerkt – ihr wart wieder direkt im Element. Mit euch konnte ich oft lachend oder nachdenklich auf die letzte Staffel Enterprise zurückschauen.

    Ich höre diverse deutsch- und englischsprachige Podcasts, auf Planet Trek fm freue ich mich aber immer am dollsten. Die Folgen mit Torben treffen nicht immer ganz meinen Nerv, die mit Claudia und Christian finde ich dagegen richtig gut und die mit Moritz gehören zu meinen allerliebsten Podcastfolgen überhaupt (nicht auf Star Trek beschränkt) – da passt im Hinblick auf Dynamik und sich gegenseitig ergänzende profunde Perspektiven für mich einfach alles. Insofern bin ich wirklich verdammt glücklich, dass es nun „endlich“ was Neues gab. Nicht falsch verstehen, mir ist schon bewusst dass das hier ein non-profit-Format ist und dass es auch andere wichtigere Projekte für euch gibt, deren Früchte ich auch gerne abgreife (siehe iFuB-Verlagsprodukte usw.), in puncto freudiger Erwartung stehen neue Folge hiervon allerdings besonders weit oben. Also, nochmals herzlichen Dank, dass ihr das Projekt hier so langfristig und regelmäßig mit Leben füllt.

    Falls Moritz hier nicht mitliest, vielleicht kannst Du ihm den Kommentar weiterleiten?

  2. Schön das Darmok mal wieder dabei war.
    So ganz ohne ihn geht es einfach nicht.
    Anhören kann ich mir das leider erst wenn ich mit der 4.Staffel durch bin, aber alles gespeichert und gut verggepackt.

  3. @OstRost: Oh maaaan! Verdammt! Das hier hab ich jetzt erst durch Zufall wegen Eddi gesehen!
    Ernsthaft! Vielen lieben Dank für dieses supertolle Feedback! Das bedeutet mir echt ne Menge!
    Vor allem, weil exakt diese Staffel sich für mich in der Rückschau ein ganzes Stück weit verändert hat.
    Klar! Auch da gabs viele Details die leicht bis mittelschwer suboptimal geraten sind. Aber im Kern wurde hier so viel gerettet!
    Das hab ich damals vor 15 Jahren noch viel kritischer betrachtet.
    Noch mal: Vielen Dank an dich!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.