Planet Trek fm #107: DS9-ReExperience 2.02: NACKTZEIT mit Roadrunner im Bürgerkriegskloster

In Nummer #107 geht es bei Planet Trek fm weiter mit der neuen Reihe: The DS9-ReExperience lässt Björn Sülter & Claudia Kern ihre liebste Trek-Serie aufs Neue erleben und bewerten. Jede Episode wird erneut angesehen und danach Woche für Woche genau so ausführlich besprochen wie NewTrek in den vergangenen Jahren. Wird die Serie den positiven Erinnerungen standhalten? Im heutigen Podcast geht es um die Episode mit dem Titel The Circle (Der Kreis) aus der zweiten Staffel. Dass dabei neben vielen Fakten auch der Humor nicht zu kurz kommt, gehört bei Planet Trek fm zum guten Ton.

Wir würden uns sehr freuen, wenn ihr den Rewatch mitmacht!

Autorin und Übersetzerin Claudia Kern ist dabei wieder zu Gast, die man von ihrer Trilogie „Der verwaiste Thron“, den vier Bücher der Reihe „Homo Sapiens 404“, diversen Sachbüchern und als langjährige Chefredakteurin und Kolumnistin der SpaceView und heute der Geek! kennt. Ihr Roman „The Divided States of America“  ist ein echter Tipp und erschien 2018.

Ihre erste gemeinsame Arbeit legten Claudia Kern und Björn Sülter im September 2021 vor, als Das Illustrierte Handbuch zur U.S.S. Enterprise NCC-1701-D aus Star Trek: The Next Generation im Cross Cult Verlag erschien. Bestellen kann man das gute Stück unter anderem hier. Gemeinsam werden sie die Reihe 2022 mit dem Handbuch zu DS9 für Cross Cult fortsetzen.

Veröffentlichung: 10. Dezember 2021
Teilnehmer: Björn Sülter & Claudia Kern
Lauflänge: 81 Minute

1 Gedanke zu „Planet Trek fm #107: DS9-ReExperience 2.02: NACKTZEIT mit Roadrunner im Bürgerkriegskloster

  1. Danke für die Antwort!
    An sich ist es ja fast merkwürdig, dass sie die Schreibweise „Bareil“ gewählt haben, da es den Diphthong „ei“ im Englischen so gar nicht gibt. Von daher hat da vielleicht auch einfach nur jemand geschrieben wie man spricht.

    Schön, dass ihr euch für die Szene nach dem Vorspann so viel Zeit genommen habt. Das ist eine der besten Szenen der ganzen Serie. Ich schaue DS9 nun seit über 25 Jahren und habe die Serie bestimmt schon fast zwanzig mal komplett durchgeschaut, an dieser Szene kann man sich nicht satt sehen!

    Ich finde schon interessant, dass ihr gelegentlich aufzeigt, dass auch damals bei DS9 schon die Drehbücher so manche Kniffe hatten, wie wir das heute bei Discovery bemängeln. Für mich als Fünfzehnjährigen hat das damals allerdings alles sehr gut gepasst und davon ist bis heute nicht viel verloren gegangen. Gerade beim Rewatch finde ich, dass DS9 immer noch sehr gut funktioniert. DS9 ist einfach eine Wonne, ein Zuhause. Wenn man nicht weiß was man gucken soll, DS9 geht immer. Es gibt einige schwache Folgen, ein paar grottenschlechte Folgen, die man überspringen kann, viele gute und einige herausragende Folgen. Auch die übergeordnete Staffelhandlung funktionieren immer noch gut. Beim Rewatch von Discovery sieht die Sache m.E. leider anders aus. Ich habe zu jedem Staffelauftakt vorher die vorangegangenen Staffeln noch einmal geschaut und muss sagen, dass diese Serie leider nur zum einmalschauen gemacht wurde. Trotz wirklich guter Episoden lässt mich das Gesamtkunstwerk nach jeder Staffel fragend und zum Teil kopfschüttelnd zurück. Bei Staffel 2 ist es am schlimmsten, obwohl Pike natürlich toll war. Ich kann da nur sagen, es lebe Lower Decks!

    Apropos Lower Decks: Ihr solltet im Folgenden immer schön darauf achten, wer da so auf dem Promenadendeck im Hintergrund alles rumläuft. Dann werdet ihr nämlich regelmäßig zwei Pakleds sehen, die mitunter auch gerne Gagh essen. Ebenso werdet ihr das Skelett wiederentdecken, bei dem ihr euch in Folge #081 noch gefragt habt, ob das nur für die Szene dort auf dem Promenadendeck gehangen hat. Dieses Skelett ist ein Reklameschild an der Wand unterhalb einer der Brücken der oberen Ebene. Wenn man einmal darauf achtet, fällt es einem immer ins Auge. Ach ja, und wenn ihr schon auf Dinge auf dem Promenadendeck achtet, dann vielleicht auch, wo sich der Tempel befindet. Da wird es dann in Staffel 2 noch Grund zum Schmunzeln geben.

    Ihr habt bisher dem Facelift des Promenadendecks noch gar keine Beachtung geschenkt. Wie gefällt euch der neue Look? Was für einen Grund hatte es überhaupt nach einer ersten Staffel gleich das größte Set noch einmal stark zu verändern? Und falls ihr nicht wisst, was ich meine, die Brüstung auf der oberen Ebene ist völlig anders. An der oberen Ebene sind ja in ca. fünf Meter Abstand so Elemente angebracht, die aussehen wie kleine Pylone. In Staffel 1 waren zwischen diesen pylon-ähnlichen Pfosten ein Geländer in Form von zwei Stangen gespannt. In Staffel 2 ist das Geländer nunmehr nur noch eine Stange und unten am Boden ist noch eine bogenförmige Verschalung angebracht. Zudem sind außen an der Etage zwischen diesen Verschalungen Beleuchtung angebracht. In sämtlichen Terok Nor Rückblenden, die uns die Serie noch bieten wird, hat man sich einen Rückbau der Kulissen übrigens erspart.

    Ach Björn, und zu deinem Kira-Zitat, die Provisorische Regierung sei ihr zu provisorisch: Das war leider ein Quark-Zitat. Das sagt er nämlich in genau diesem Wortlaut zu Sisko in Emissary, als Sisko ihn zum Gemeinschaftsführer ernennt. „Schattenredaktion“, so nennen sie es im Discoverypanel. Bei denen gibt’s allerdings keine Geschenke ;-).

    Beste Grüße und weiter so!
    Euer Pedro

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.